So, ihr Kunden*innen, Partner*innen und Freund*innen da draußen, es gibt Neuigkeiten. Welche, die Wehmut hinterlassen aber auch neue Chancen und Möglichkeiten eröffnen.

Ich schließe den Shop, die Tellavision-Oase, zum 1. Juni 2017.

>> Hier gehts zum WAZ-Artikel

Bevor mich Sentimentalitäten überkommen, will ich noch ein paar Worte loswerden:

All Ihr Kund*innen, Besucher*innen und Gäste: Es war mir ein Fest! Wirklich! Denn wir haben unzählige gute Gespräche geführt, neue Aktivist*innen und zahlreiche neue Partner*innen z.b. für Schulprojekte u.v.m. in Euch gewonnen.

Zu guter Letzt will ich noch allen danken, die dabei geholfen haben den Laden aufzubauen und zu betreuen. Es ist viel Leidenschaft und Zeit von Euch hier eingeflossen und haben den Laden so zu einem besonderen grünen Fleck in Duisburg gemacht. DANKE dafür!

Ganz besonderer Dank geht hier an: Steff, Kathi S., Markus K., Sinan L., Many, Marie B., Tina F., Mareile (M), Rene W., Yekta, Julius&Julia, Steffi S..

Mit dem Laden wollte ich eben nicht „nur“ faire Klamotten vertreiben sondern auch eine „green Flag“ in Duisburg setzen. Denn Duisburg war bzw. ist leider noch immer nicht gesegnet mit einem, sagen wir mal Überangebot, an Netzwerk, fairen Shops und Events zu Themen wie Nachhaltigkeit und Menschenrechten. Ich wollte antreiben, inspirieren, vernetzen und etwas bewegen!

Ich habe mit viel Support von Euch guten Menschen Infoveranstaltungen zur „Reise eines T-Shirts“ durchgeführt, mit „Mach Oma stolz“ und dem „Dorf der schönen Dinge“ – den Second Hand- und Upcycling- Märkten die Bude proppevoll gehabt, mit meinen Lieblings -Tellerdrehern (Ben Postler, DJ Dom, Seb L.) feine Sausen gefeiert, bei Poetryslams gelacht&geweint und mit dem legendären „Toypiano und die Kaminstimme“ (T. Amshove und K.Schuhmacher) den warmherzigsten Weihnachtsabend seit Christi Geburt erlebt.

Letztendlich war ich mit Tellavision an sehr vielen Stellen aktiv: Produktion&Vertrieb, Kolletktionsreise, Betreuung der Auslandsprojekte, Kooperationen, Bildungsarbeit, Kampagnen, deutschlandweite Veranstaltungen und dann eben noch der Shop.

Klingt viel und war sehr viel!

Die gute Nachricht ist, dass ich durchaus vorhabe wieder Events im Grammatikoff zu machen. Wann und welche werden wir sehen.

Wie geht’s jetzt weiter?
Wie vorher, eben nur ohne Ladengeschäft! Online sind unsere Kollektionen natürlich nach wie vor erhältlich. Und sonst, voller Tatendrang! Aktuell stecke ich mitten in der Postproduktion unseres Filmes zur letzten Kollektionsreise nach Indien und plane unsere Filmtour durch Deutschland.
Unsere Ausrichtung in Bezug auf Messen, Aktionen, Kooperationspartner*innen, Kund*nnen und Spender*innen geht schon lange weit über die grenzen Duisburgs und des Ruhrgebiets hinaus. Da will ich weiterhin mehr Energie investieren und habe noch viele Ideen.

Wie in den Jahren zuvor, freue ich mich über jede Kontaktaufnahme via Mail und Telefon und werde auch so wieder jede Menge neue Aktionen und Kooperationen entstehen lassen.

Danke für die gute Zeit Duisburg. Wir sehen uns!

Herzlichen Gruß,
Sascha