Nach der der erfolgreichen Crowdfundingkampagne stand die Beantragung der Visa an. Das war, da wir als Hilfsorganisation in Indien aktiv sein werden, gar nicht so einfach. Insbesondere, als wir nur kurz erwähnten, dass wir auch das ein oder andere Video erstellen wollen, hat sich das Konsulat vollkommen quer gestellt. Anordnung direkt aus Indien. Die Visa und somit der gesamte Trip liefen kurzfristig Gefahr zu platzen. Wahnsinn. Als Journalist hat man einen sehr schweren Stand. Nach sehr freundlicher Beratung hat man uns im Visa-Amt schlussendlich sehr intensiv betreut und so konnten uns die ENTRY-Visa noch rechtzeitig ausgegeben werden. Eine Garantie für die Einreise mit den Kameras wurde uns aber ausdrücklich nicht erteilt! Der Thrill war also noch immer nicht vorbei. Bei der Einreise mussten wir uns beim Zoll nochmals erklären, unsere Einladung von Cividep vorzeigen und Fotos von uns machen lassen. Nachdem dann keinerlei Grund zur Beanstandung mehr gegeben war, kam dann wieder der große Moment: Es war das Lächeln des Fahrers, der draussen am Flughafen auf uns gewartet hat und das Schild „TELLAVISION – Sascha Ivan and Team“ hochhielt. Angekommen! Namasté.